Privatpraxis Georg Wiegand

Warzen - Behandlungen

Viruswarzen - und wie man sie wieder los wird ...

Da es sich um eine Virusinfektion mit schlechter Spontanheilungsrate handelt, sollte die Therapie zwar effektiv sein, aber möglichst keine Narben hinterlassen, da diese, besonders an den Fußsohlen, häufig zu Hühneraugen und bleibenden Druckschmerzen führen kann.
Daher werden fast immer mehrere Behandlungen miteinander kombiniert, da sich die Wirkung addiert.

Behandlungsmöglichkeiten

Folgende Behandlungsmöglichkeiten stehen zur Warzen-Therapie zur Verfügung:

Homöopathische Behandlung

Die Substanzen werden mehrfach täglich eingenommen und auf die Warzen aufgetragen.

Lasertherapie

Radikales Abtragen unter örtlicher Betäubung. Diese Behandlung führt häufig zu Narben, die zu bleibenden Hühneraugen werden können.

Vereisen ( Kryotherapie )

Mit -58 Grad C wird versucht eine Kälte-bedingte Entzündung im Gewebe hervorzurufen, das Immunsystem soll zum Kampf gegen die Viren angeregt werden.
Es kann zu stunden- oder tagelangen Schmerzen führen.

Vereisen ( Kryochirurgie )

Mit -190 Grad C wird eine Gewebezerstörung verursacht, es bildet sich eine Blase, möglichst unter der Warze, die dann komplett abfällt.
Diese Behandlung ist äußerst schmerzhaft.

wIRA - Behandlung

Die wIRA-Behandlung regt über lokale Wärme und photobiologische Effekte eine Reaktion des Immunsystems gegen die Viren an.

Leitungswasser - Iontophorese

Die Leitungswasser-Iontophorese regt über über photoelektrische Effekte eine Reaktion des Immunsystems gegen die Viren an und führt über eine Abtrocknung bei Schweissfüßen zu einer Behinderung der Selbstansteckung.

Photodynamische Therapie

Die Photodynamische Therapie ist zugelassen zur Tumortherapie an der Haut, wirkt jedoch auch gegen Warzen.
Dabei wird uber einen bestimmten Wirkstoff eine Sensibilisierung gegen Licht erreicht, die man nutzt um mit unschädlichem Licht die Bildung von Sauerstoff-Radikalen im erkrankten Gewebe und damit ein Absterben der Viren und Warzen zu erreichen.

Operative Entfernung

Die Operation ist häufig nicht vom erhofften Erfolg gekrönt. In ca. 50% der Fälle kommt es zum erneuten Wachstum von Warzen. Daneben entstehen dabei zwangsläufig Narben, die möglicherweise zu schmerzhaften und lebenslang bleibenden Hühneraugen werden können.
Die Operation ist sinnvoll bei nicht zu großen Warzen an den Händen oder an den Rändern der Fußsohlen, die nicht zu tief einwachsen.

Vakzinierung

Sehr vielversprechend ist die Behandung mit intraläsionalen Injektionen.
Selbst bei dem Vorliegen multipler Warzen reicht die Behandlung einer singulären Warze aus, um zur Abheilung aller übrigen Warzen zu führen.

Seitenanfang